Haben Sie gewusst, dass ein Igel 8.000 Stacheln trägt und selbst Mäuse erbeuten kann, dass sich Störche an ihrem unterschiedlich gefärbten Kehlsack unterscheiden können oder dass Kraniche im Alter von 15 Monaten in den Stimmbruch kommen?

All diese und noch weitere spannende Fakten und Zusammenhänge haben wir in unserem Tierpark herausgefunden. Und obwohl man annehmen sollte, dass gerade bei den genannten Tierarten schon alles bekannt ist, gibt es noch viele Wissenslücken.

Roter Panda

Besonders im Fokus unserer Forschung steht der Rote Panda. Seit 1997 wird er erfolgreich im Görlitzer Tierpark gehalten. Seitdem wurden Aktivitätsrhytmen, Vokalisation sowie Nahrungs- , Spiel-, Paarungs- und Aufzuchtverhalten dokumentiert und veröffentlicht.

 

Weiterführende Downloads:

Roter Panda - Deutsche Version

Red Panda - English Version

weitere Arten

Mit Notizbuch, Fotoapparat und Tonband verfolgen wir auch die Jugendentwicklung weiterer Tierarten, über deren Biologie aus freier Wildbahn noch nichts oder nur wenig bekannt ist. Freilanduntersuchungen außerhalb des Tierparks stehen ebenfalls auf dem Programm. Zum einen interessiert uns die Tierwelt unserer heimatlichen "Patenschaftsgebiete" (Weißstorch, Wirbeltiere der Königshainer Berge und weitere). Zum anderen werden fremdländische Arten untersucht, die wir einmal in unserem Tierpark zeigen wollen oder über deren Lebensweise noch viel unbekannt ist (z. B. Maushasen aus Zentralasien).