Auf unserem Lausitzer Bauernhof kannst Du vielen verschiedenen Tieren ganz nahe sein, sie füttern und pflegen und viel über unsere Heimat und Landwirtschaft lernen!

So lassen sich beispielsweise so gut wie alle unserer Bauernhoftiere gerne streicheln und kraulen. Das Gehege der Ziegen und Alpakas kannst du nicht nur betreten und Freundschaft mit den Fellnasen schließen, Du kannst es sogar als "Junior Tierpfleger" wieder auf Vordermann bringen - Arbeitsgeräte in handlicher Größe stehen jederzeit bereit. Zu den Meerschweinchen kannst Du dich ebenfalls setzen und sie beim Fressen, Kuscheln, Quieken, Rennen und Schlafen beobachten. Unsere Schweine und Ziegen freuen sich unterdessen über eine ausgiebige Massage mit Bürste oder Striegel. In unserer Brüterei kannst Du frisch geschlüpfte Küken beobachten und ältere Artgenossen mit selbst geraspelten Möhren beglücken. Und wenn Du schon immer wissen wolltest, was eigentlich genau in so einem Ei passiert, dann bist Du hier absolut richtig!

 

Beim Pony- oder Eselreiten auf unserem Reitplatz geht es dann hoch hinaus für Dich. Im Anschluss kannst Du dich bei unseren Tieren bedanken, denn fast überall ist Fütterung mit bereitgestelltem Gras erlaubt.

Im angrenzenden Bauerngarten erwartet Dich schließlich eine Vielzahl von Kräutern, Heil- und anderen Nutzpflanzen. Hier kannst Du auch unsere Honigbienen besuchen und viel über die unschätzbare Hilfe der Bienen bei der Bestäubung erfahren.

Der inhaltliche Schwerpunkt unseres Lausitzer Bauernhofes liegt in der Bedeutung alter Nutztierrassen und von Wildbienen. Dies spiegelt sich auch in unserem Tierbestand beispielsweise mit vogtländischem Rotvieh, Husumer Protestschwein und deutschem Sattelschwein wider. Viele alte einheimische Nutztierrassen sind stark in ihrem Bestand geschrumpft und mittlerweile gefährdet, da Hochleistungszuchten den Landwirten größere Erträge versprechen. Sie sind dennoch im Sinne der Agrobiodiversität äußerst schützenswert und weisen andere Vorteile auf. So sind alte Rassen unter anderem robuster gegen Klimaveränderungen und bilden eine Quelle wichtiger genetischer Ressourcen.

Wildbienen hingegen sind ein immens wichtiger Bestandteil in der Produktionskette von Kulturpflanzen. Honigbienen alleine reichen nicht aus, um deren Bestäubung zu gewährleisten. Weltweit erhöhen Wildinsekten den Fruchtansatz, selbst wenn bereits viele Honigbienen ein Feld besuchen.

Natürliche Nistmöglichkeiten für Wildbienen werden allerdings immer seltener. Damit Wildbienen sich im Schutz des Nestes fortpflanzen und ihren Nachwuchs großziehen können, bauen wir Nisthilfen, stellen diese in der Region auf und bieten dafür Patenschaften an.