27. August 2012

Heute schließen wir das Storchentagebuch und werden auch die Kamera in den nächsten Tagen abschalten. Die meisten Störche sind bereits in Richtung Süden aufgebrochen. Nur der lahme männliche Altstorch landet noch hin und wieder auf der Tierparkvilla.
Wir hoffen, das alle Störche den Flug nach Afrika gut überstehen und im kommenden Jahr wieder gesund bei uns landen werden.

22. August 2012
Alle 4 in den letzten Tagen mit Verletzungen eingelieferten Jungstörche wurden nochmals dem Tierarzt vorgestellt. 3 Störche müssen bei uns überwintern, können aber mit großer Wahrscheinlichkeit im kommenden Frühjahr in die Freiheit entlassen werden. Das vierte Jungtier wird für immer bei uns bleiben. Eine alte Flügelfraktur hat zu einer dauerhaften Flugunfähigkeit geführt.

30. Juli 2012
Ein Jungstorch von der Tierparkvilla ist bei Flugversuchen abgestürzt und wurde von unseren Mitarbeitern mit leichten Flügelverletzungen geborgen. Er ist in unserer Wildtierauffangstation aufgenommen worden.

3. Juli 2012
Soeben wurden die 3 Jungstörche auf der Tierparkvilla von uns beringt. Diese Aktion haben wir ebenfalls zu einer Gesundheitskontrolle genutzt. Alle Tiere haben sich prächtig und gleichmäßig entwickelt. Nun wird es bald die ersten Flugversuche geben. Das Storchennest wurde noch mit einer Ladung Stroh erneuert. Die Regenfälle der vergangenen Tage haben für eine "Schlammsuhle" im Horst gesorgt. Nun ist das Bett wieder trocken.
Vom Förderverein des Biosphärenreservates Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft erhielten wir die Information, dass die Auswilderung der 4 Jungstörche erfolgreich verlaufen ist. Sie wurden ohne Probleme von den Adoptiveltern angenommen und damit versorgt.

28. Juni 2012
Heute wurden unsere vier kleinen Pfleglinge beringt und in Commerau und Wartha in Horste von frei fliegenden Störchen zugesetzt. Diese Nester waren bisher nur mit 2 Jungtieren besetzt, so dass sie jeweils noch zwei Adoptivkinder verkraften können.

Juni 2012
Die drei Kücken auf der Tierparkvilla entwickeln sich prächtig. Futter bringen die Eltern reichlich heran. Im Vogelrevier des Tierparkes steht täglich ein Eimer mit Fischen zur Selbstbedienung. Wir wollen damit das männliche Alttier bei der Futtersuche entlasten. Es hat seit vielen Jahren eine chronische Lahmheit, tritt dennoch jedes Jahr die lange Reise von und nach Afrika an und züchtet mit seiner Partnerin in Görlitz erfolgreich.

Juni 2012
Am 31.5 und 3.6 sind aus den Wessel- Eiern zwei Kücken geschlüpft, das 3. Ei war unbefruchtet.
Wir werden diese Neugeborenen gemeinsam mit den Jungen aus Waltersdorf aufziehen. Vom Alter und der Größe her passen sie gut zusammen.

2. Juni 2012
Aus Waltersdorf wurden uns heute zwei wenige Stunden alte Storchenkücken gebracht. Der weibliche Altstorch war gegen einen Schornstein geflogen und tödlich verunglückt. Um die Kücken zu retten haben Naturschützer die Tiere aus dem Horst entnommen. Wir werden die kleinen Kücken etwa 3-4 Wochen bei uns behalten und dann anderen Storcheneltern zusetzen.

Mai 2012
Ende Mai sind nacheinander vier Kücken auf dem Dach der Tierparkvilla geschlüpft. Leider ist das zuletzt geborene wenige Stunden nach dem Schlupf verschwunden. Entweder hat es ein Altstorch gefressen oder aus dem Nest geworfen. Das kommt relativ oft bei den kleinsten und schwachen Storchenkücken vor.

11.Mai 2012
Heute haben wir einen schwer verletzten Storch aus Wessel bekommen. Da sein Brutpartner nicht alleine die Jungenaufzucht bewältigen kann wurden die 3 angebrüteten Eier aus dem Nest entnommen und bei uns in den Brutkasten gelegt.
Nun ist das Storchennest bereits mit 4 Eiern belegt. In einigen anderen Orten, wie Kodersdorf, Biehain und Ostritz, hat ebenfalls das Brutgeschäft begonnen. Heftige Streitereien um den Storchenhorst gab es in Horka und im Kloster Mariental. Dort wurden sogar wieder Eier aus dem Nest geworfen, als sich bis zu 4 Störche um den Brutplatz stritten.
Wie erwartet liegen nun zwei Eier im Horst.
storchtagebuch 03Auf unser Storchenpaar ist Verlass, das erste Ei liegt im Nest.
storchtagebuch 02Heute war für uns ein erfreulicher Tag. Am Morgen standen zwei Störche auf dem Nest, das Weibchen ist eingetroffen. Nun kann das Brutgeschäft los gehen.
Am Nachmittag konnte ein 2011 in Tschechien geborener Storch im Biosphärenreservat Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft in die Freiheit entlassen werden. Dieser Jungstorch kam im Juli 2011 mit einem schweren Lungentrauma und einer Schlüsselbeinfraktur in unsere Wildtierauffangstation. Seine Herkunft erfuhren wir an Hand seines Fussringes.
Wir sind natürlich froh, ein solch schwer verletztes Tier nach langer Behandlung und Pflege wieder völlig gesund auswildern zu können.
Endlich ist es wieder so weit, ein Storch hat unseren Horst auf der Tierparkvilla besetzt. Wir vermuten, dass es sich um unser altes Männchen handelt. Dieser Storch bewegt sich sehr vertraut im Tierpark und hat sich bereits einige Futtermäuse im Vogelrevier abgeholt. Im vergangenen Jahr traf der erste Storch am 3. April bei uns ein.
Dank der freundlichen Unterstützung der Firma Infotech ist das Leben der Tiere wieder im Internet und auf einem Monitor im Haustierstall des Tierparkes zu verfolgen.
storchtagebuch 01Pünktlich zu Ostern ist er zurück. Willkommen im Tierpark Görlitz!
storchtagebuch meiseDa kommt schon mal jemand die Wohnung besichtigen. Ist wohl doch etwas zu groß ;-)

Pogodynka

 

Aktualności

"Ein kluger Vogel" beim Tierpark-Gespräch für Senioren

Am 18. August 2017 findet von 15:00 bis 16:30 Uhr das nächste Tierpark-Gespräch für Senioren statt. Więcej…

W skrócie

Naturschutz-Tierpark Görlitz e. V.
Zittauer Str. 43  |  02826 Görlitz



Aktualne godziny otwarcia

od poniedziałku do niedzieli
od 9.00 do 18.00




Bilety wstępu

  • Dorośli: 5,90 €
  • Dzieci (3 - 16 lat): 3,90 €
  • Ceny

 

Folgt uns auf Facebook