Unser Alpensteinbockgehege kannst du betreten. Wo kannst du überall Alpensteinböcke entdecken?

Alpensteinböcke stammen aus den Alpen, ein großes Gebirge. Hast du sie schon einmal beim Urlaub in der Natur gesehen? An welche Tiere erinnern sie dich? Und warum?
Steinböcke gehören zu den Ziegen. Man erkennt sie gut an der Körperform, ihren Hörnern und an den kleinen Hufen, mit denen sie selbst an steilen Klippen sicher klettern können.

Unsere Steinböcke sehen nicht alle gleich aus. Welche Unterschiede kannst du zwischen ihnen erkennen?
Deutliche Unterschiede sind in Körper- und Horngröße zu erkennen, während die Färbung einheitlich grau-braun ist.

Kannst du dir erklären, warum manche von den Tieren groß und andere klein sind? Warum hat einer von ihnen so große Hörner?
Bei Steinböcken unterscheiden sich Männchen und Weibchen stark im Körperbau. Männchen werden deutlich größer als Weibchen und bekommen viel größere Hörner als diese. Das Tier mit den großen, gebogenen Hörnern ist also das älteste Männchen. Die Hörner dienen dazu, Konkurrenten von den eigenen Weibchen fernzuhalten.
Desweiteren laufen noch einige Jungtiere in der Herde, die ebenfalls kleiner sind und unabhängig vom Geschlecht noch kleinere Hörner haben.

Welche Tiere fallen dir außer Ziegen noch ein, die Hörner tragen?
Biologisch korrekt lautet die Antwort z.B.: Schaf, Rind, Yak, Gämse, Bison, Büffel, Gnu, Antilope oder Gazelle.
Zu erwarten sind aber auch Antworten, die eigentlich Geweihträger beschreiben: Reh, Sika-Hirsch, Muntjak, Elch, Rentier.

Kennst du den Unterschied zwischen einem Horn und einem Geweih? Draußen vor dem Gehege steht dazu ein Spiel, das du unbedingt ausprobieren solltest!
Ein Horn besteht aus einem Knochenzapfen, der von einer Hornscheide überzogen ist. Hörner wachsen das ganze Leben lang und werden nicht abgeworfen. Ein Geweih besteht aus Knochen. Im Frühjahr beginnt es, zu wachsen und wird immer zum Jahresende abgeworfen. Den Unterschied zwischen Horn und Geweih kann man am Spiel riechen: durch Feilen an beiden Materialien werden diese erhitzt. Warmer Knochen (Geweih) riecht kaum. Den Geruch von warmem Horn hingegen kennen wir vom Hufschmied beim Beschlagen oder aus Versehen angebrannten Haaren.

Was fressen Alpensteinböcke am liebsten?
Folge der Linie, um es herauszufinden!