Alpaka

Säugetiere

Alpaka (Vicugna pacos)

Therapie mit Wuschelköpfen

Mit ihren Wuschelköpfen und großen Augen haben die aus den Anden stammenden Tiere weltweit die Herzen der Menschen erobert. Die friedfertigen Tiere wirken beruhigend und werden in der tiergestützen Therapie eingesetzt. Daneben ist ihre Wolle von ausgewählter Qualität. Nicht umsonst nannten die Inkas diese „das Vlies der Götter". Die Domestikation der Alpakas wie auch der Lamas setzte schon um 3000 v. Chr. ein. Die Stammform des Alpakas ist das südamerikanische Vikunja.

hier gibts noch mehr Infos


Kategorie: Säugetiere

Gewicht: ♂ 60-80 kg; ♀ 55 kg

Geschlechtsreife: 1-2 Jahre

Tragezeit: 12 Monate, es werden in der Regel ein Junges, ausnahmsweise auch Zwillinge geboren

Nahrung: Gräser, Kräuter, Laub

Leistung: Alpakas werden für ihre feine Wolle gezüchtet

Lebensweise: Alpakas sind wie alle Kamele soziale Tiere und fühlen sich in Gruppen am wohlsten.

Gefährdung: nicht bedroht

Verbreitung (ursprünglich): Südamerika (Chile, Bolivien, Peru)

Verbreitungsgebiet: