Gänsegeier

Vögel

Gänsegeier (Gyps fulvus)

Gesundheitspolizei

Vor allem in den Vormittagsstunden segelt der stattliche Gänsegeier hoch in der Luft und späht nach Aas. Mit seinem Schnabel reißt er zunächst ein Loch in die Bauchwand, steckt Kopf und Hals tief in das Aas hinein und frisst die inneren Organe. Da der Hals nur spärlich befiedert ist, kann er leicht von Blut und Fleischresten gereinigt werden. Nach der Mahlzeit bleiben von dem Kadaver bleiben nur noch Fell und Knochen übrig. Somit beugen Gänsegeier der Ausbreitung von Krankheiten vor.

hier gibts noch mehr Infos


Kategorie: Vögel

Größe: Schnabel-Schwanz 97 bis 104cm; Spannweite 250cm

Brutdauer: 48-54 Tage

Lebensalter: bis 37 Jahre

Geschlechtsreife: mit 4-5 Jahren

Reproduktion: 1 Ei

Nahrung: Aas

Lebensraum: offene, vor allem gebirgige Landschaften

Gefährdung: in Deutschland ausgerottet, im gesamten Verbreitungsgebiet nicht bedroht

Zuchtprogramm: Es gibt ein Europäisches Zuchtbuch (ESB), an dem der Naturschutz-Tierpark Görlitz teilnimmt

Verbreitungsgebiet: