Unser naturnah gestalteter Steinhang ist das Zuhause von Alpensteinböcken und Alpenmurmeltieren. Im Jahr 2017 wurde die Anlage so umgebaut, dass sie nun auf einem extra für Besucher angelegten Pfad begehbar ist und damit einen hautnahen Einblick auf das Leben der Bewohner erlaubt. Eine Besucherbank, die übrigens nach Schließung des Tierparks auch gerne von den Gehegebewohnern genutzt wird, lädt zum längeren Verweilen ein.

So kann wunderbar das Sozialverhalten der imposanten Alpensteinböcke mit ihren über einen Meter langen Hörnern, der etwas kleineren Weibchen und der verspielten Jungtiere beobachtet werden. Und wer ganz genau hinschaut, kann zwischen den Felsvorsprüngen auch das ein oder andere Murmeltier von der Rückkehr seines Ausflugs auf die Festwiese entdecken.

Winterstimmung in den Görlitzer Alpen
Ganz nahe am Geschehen sein!
Auf der Bank gefällt es auch nur unseren Besuchern.
Hautnah präsentiert sich das imposante Männchen...
...etwas schüchterner ist dagegen das Murmeltier...
...aber für Futter traut es sich aus seinen Gängen.

Gleich daneben schließt sich die Voliere unserer Gänsegeier an. Wusstest Du schon, was für eine enorme Flügelspannweite Gänsegeier haben? Vor unserer Geier-Silhouette kannst Du einmal probieren, wie weit Du deine eigenen Arme ausstrecken kannst.
In der begehbaren Forscherhütte sind waschechte Einblicke in den spannenden Alltag von Feldbiologen möglich: Durch die halb geöffnete Hütte können die Geier von einer Bank aus ganz ohne Gitterumzäunung beobachtet werden, ornithologische Literatur, Hängematte und Feldstecher sorgen für das entsprechende Flair. Und eine Live-Kamera liefert exklusive Bilder aus dem Geiernest, wo mit etwas Glück gerade die nächste Generation aufgezogen wird.