In der Laichzeit überqueren sie häufig Straßen,

die ihren Weg zum Laichgewässer kreuzen, und werden dort überfahren.

Um hier Abhilfe zu schaffen, sollen immer mehr Amphibienschutzzäune errichtet und betreut werden.

So können wir Amphibien

vor dem sicheren Tod auf den vielbefahrenen Straßen schützen und ihr Überleben in der freien Natur sichern.

Gerade zur Zeit der Krötenwanderung sind diese besonders gefährdet.

Mit den Spenden der Paten

wird der Amphibienschutzzaun an wichtigen Wanderstrecken der Lurche verlängert.

Im Rahmen der Kinder- und Jugendarbeit wurden an den Abschnitten Amphibienkontrollen durchgeführt, bei denen man gleich alle relevanten Arten zu unterscheiden lernte und viel über den Schutz erfuhr. In Tauer etwa lag die Gesamtzahl der Amphibien im Jahr 2015 insgesamt bei 4889, darunter 1026 Erdkröten und 660 Moorfrösche.

 

Auch Sie können die Schutzbemühungen für die Amphibien unterstützen.

Etwa mit einer Naturschutzpatenschaft:

Naturschutz-Patenschaften