Storchentagebuch 2021

01.04.2021

Heute Nachmittag haben wir den ersten wilden Storch auf dem Storchenhorst beobachten können. Etwa eine Woche später als im vergangenen Jahr. Aus technischen Gründen werden wir erst ab dem Wochenende die Livecam "live" schalten. Der Horst wurde bereits von unseren Tierpflegern gereinigt und die Kamera ist installiert. Jetzt hoffen wir, dass dieses Jahr ein erfolgreicheres Storchenjahr wird, als letztes...

Unsere Bodenstörche haben schon vor 4 Wochen mit der Eiablage begonnen. Die Schlupftermine stehen unmittelbar bevor. Wie in den vergangenen Jahren auch mußten wir das gelbe und das rosa Paar aufgrund von Aggressionen trennen. "Rosa" hat in diesem Jahr richtig gearbeitet und einen vorzeigbaren Horst in seinem Innenstall gebaut.

 

Storchenhorst

06.04.2021

Vermutlich handelt es sich bei unserem wilden Storch um einen Altbekannten und zwar dem verliebten "Mobber" aus dem letzten Jahr... Seit 2 Tagen sind unsere "Bodenstörche" im Stall eingesperrt, weil der Freiflieger unter den Tierparkstörchen für Ärger sorgt. Wir hoffen darauf, dass in den nächsten 2 Wochen eine Störchin eintrifft, die das Interesse auf sich und damit von den Tierparkstörchen weg lenkt. Wir konnten übrigens gestern einen 2. Storch auf dem Horst beobachten. Es gab ein wenig Gezanke und Storch Nr. 2 ward seitdem nicht mehr gesehen. Vermutlich ein männlicher Konkurrent.

07.04.2021

So, die technischen Hürden sind überwunden und die Storchencam läuft. Unsere Tierparkstörche haben wir heute wieder auf die Anlage gelassen. Bis jetzt, toi toi toi herrscht Ruhe...

15.04.2021

Unser Villastorch ist noch immer allein. Kein Artgenosse weit und breit und dabei hat er das Nest so schön vorbereitet.... Wird sich das noch ändern? Bei unseren Bodenstörchen gibt es allerdings Nachwuchs: 4 Küken sind seit letztem Sonntag geschlüpft. Mehr werden es nicht werden, denn das Gelege des rosa Paares war nicht befruchtet. Die Küken entwickeln sich gut. Die Storcheneltern kümmern sich und hudern ihren Nachwuchs, allerdings braucht es ein weinig Mithilfe der Tierpfleger bei der Fütterung, denn da sind die Storcheneltern etwas nachlässig. Das ist allerdings nichts Neues, auch in den vergangenen Jahren haben wir ein wenig unterstützt.