Durch die Modernisierung

der Stromnetze werden keine Trafohäuschen mehr benötigt.

Kabel verlaufen unterirdisch und als Verteiler sind lediglich kleine Kästen vorhanden. Als Folge werden viele Trafotürme abgerissen.

Wildtierhotel

Viele Trafohäuser stehen etwas abseits von Dörfern und haben daher eine ideale Lage, um als Wildtierhotel zu dienen.

In unserer modernen Welt ist es für viele Wildtiere schwierig, geeignete Orte als Unterschlupf und zur Aufzucht des Nachwuchses zu finden. Ein umgebautes Trafohaus bietet jedoch viele Möglichkeiten für wilde Gäste. Auf dem Dach befindet sich ein Storchenhorst. Im Dachstuhl finden Falken, Eulen und Fledermäuse eine Zuflucht.

Nistkästen

Diverse Nistkästen an der Gebäudeaußenseite bieten verschiedenen Vogelarten und Fledermäusen ein Zuhause.

Auch Nisthilfen für Wildbienen und andere Insekten finden hier ihren Platz.

Der Raum unter dem Dachvorsprung wird gerne von Schwalben genutzt.

Untere Etage

Selbst in Bodennähe gibt es Interessenten für einen geschützen Wohnraum.

Durch ein paar Modifizierungen rund um das Trafohaus finden hier Ringelnattern, Igel, Kröten und Blindschleichen ein Quartier für den Winter.

Der gewonnene Lebensraum im und um das Trafohaus wird vom Tierpark Görlitz gepflegt und erhalten.

Fotos: Igel - Alexas_Fotos, Schwalben - Eismannhans

Helfen Sie mit!

Jetzt Naturschutzpate werden: 
 

Naturschutz-Patenschaften

 
 

Regionale Artenschutz-Projekte